Wer wir sind Organisation
Unsere Mission
hebräisch Yahad = Zusammen
lateinisch In Unum = In Eins

Indem wir aus der Vergangenheit lernen und in der Gegenwart aufklären, arbeiten wir daran, Völkermorde und Massenmorde in der Zukunft zu verhindern.

Yahad – In Unum verbindet das hebräische Wort „Yahad“, was so viel bedeutet, wie „zusammen“, mit dem lateinischen Ausdruck „In Unum“, was „in einem“ bedeutet.

Unsere Organisation versucht ein Kapitel der Geschichte aufzudecken, welches schon viel zu lange totgeschwiegen wurde. In der ehemaligen Sowjetunion suchen wir nach Menschen, welche Zeugen der Massenexekution von Juden/Jüdinnen und Sinti*zze und Rom*nja geworden sind und arbeiten darauf hin, jede Tötungsstätte und jedes Massengrab zu identifizieren.

Die überlebenden Zeug*innen sind in den 80er und 90er Jahren und ihre Ich-Erzählungen der Geschichte werden bald nicht mehr vorhanden sein. Das Zeitfenster für die Beweissicherung schließt sich schnell

Ohne Augenzeugenberichte wird es unmöglich sein, die Lage der Massengräber zu identifizieren und die Beweise für den Völkermord zu sammeln.

Yahad – In Unum arbeitet auf drei verschiedene Arten an seiner Mission:

1. Untersuchen

Yahad-In Unum identifiziert die Orte der jüdischen Massentötungen und sammelt forensische Beweise für die Exekutionen. Unser Team nimmt Zeugenaussagen zu diesen Exekutionen per Video auf.

Bis heute hat Yahad – In Unum über 3.000 Hinrichtungsstätten recherchiert und im Rahmen von Recherchereisen in 8 Ländern seit 2004 (Ukraine, Belarus, Russland, Polen, Rumänien, Moldawien, Lettland, Slowakei, Estland, Litauen und die ehemalige jugoslawische Republik) über 7.000 Zeugenaussagen gesammelt.

2. Lehren

Yahad-In Unum führt internationale Workshops und Seminare für Hochschulabsolvent*innen durch, um einen Beitrag zur Holocaust-Wissenschaft und zum Studium des Völkermords zu leisten.

Die Sorbonne Paris und die Georgetown University sind die akademischen Partner der Organisation. Yahad – In Unum bietet auch akademische Programme an und arbeitet mit dem United States Holocaust Memorial Museum zusammen.

3. Engagieren

Der „Holocaust durch Kugeln“ war ein Modell für Massengewalt, welches auch in der heutigen Welt noch verbreitet ist.

Die Enthüllung dieses weitgehend unbekannten Kapitels des Holocausts trägt dazu bei, die Erinnerung an die Opfer zu schließen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Yahad – In Unum nicht nur auf die Vergangenheit fokussiert ist. Unsere Arbeit dient auch dazu, alle Gesellschaften zu beeinflussen, die dunkleren Abgründe der Geschichte zu untersuchen und sich gegen gegenwärtig stattfindende Genozide auszusprechen.

GREMIEN DER DIREKTOREN

Yahad - In Unum

Verwalter*innen:

Amerikanische Freunde von Yahad – In Unum

Präsident: Alan Zekelman

Yahad Mid-America

Präsident: Abie Ingber

*Yahad – In Unum ist keine politisch gebundene Organisation und befürwortet auch keine politischen, wirtschaftlichen oder militärischen Maßnahmen irgendeiner Gruppe oder Nation. Vielmehr ist es unsere Aufgabe, Fakten über in der Vergangenheit und Gegenwart geschehene Völkermorde aufzudecken, wo immer sie zu finden sind, und eine Stimme des Protests im Namen aller Opfer und potenziellen Opfer von Völkermorden zu erheben.